Mobilität

Mobilität

Mobilität und Verkehr sind allgegenwärtig. Wir bewegen uns, um Freunde zu besuchen, um zwischen Wohn- und Arbeitsort zu pendeln oder für unsere Freizeitbeschäftigung.

Güter sind in Bewegung, wenn sie von ihrem Produktionsort zu den Nutzerinnen und Nutzern (Konsumenten) transportiert werden. In der Schweiz sind der Personenverkehr und der Güterverkehr für mehr als einen Drittel des gesamten Energieverbrauchs verantwortlich.

Ein Szenario des UVEK (Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation) zeigt folgende Entwicklungen im Mobilitätssektor der Schweiz auf:

Verkehrsperspektiven 2040

Personenverkehr in der Schweiz

Mobilität und Verkehr

Pro Jahr legt eine Person durchschnittlich rund 25’000 km zurück, 55% davon im Inland, 45% im Ausland. Dies ergibt eine Tagesdistanz von rund 68 km, davon 37 km im Inland. Dabei wird am häufigsten das Auto (65%) als Verkehrsmittel verwendet, gefolgt von der Bahn (20%). Fast die Hälfte (44%) der Strecken im Inland werden für Freizeitaktivitäten zurückgelegt, etwa ein Viertel (24%) für Arbeitswege. Die Distanzen im Ausland werden zu 74% für Freizeitaktivitäten wie Reisen zurückgelegt.

Verkehrsleistungen im Personenverkehr

Anders sieht es bei Schülerinnen und Schülern aus. Statt des Autos werden vor allem Velo, öffentlicher Verkehr oder die eigenen Füsse benutzt. Letzteres nimmt ab, je älter die Kinder und Jugendlichen sind. Dafür hat die Verwendung motorisierter Verkehrmittel (Auto, “Töffli” usw.) ab- und die Verwendung von öffentlichen Verkehrkehrsmitteln (Tram, Bus usw.) zugenommen.

Güterverkehr in der Schweiz

Im Inland werden Güter via Strasse und Schiene transportiert. Unternehmen werden mit Rohstoffen und anderen Produkten versorgt, die Bevölkerung mit Konsumgütern beliefert und unser Abfall entsorgt. In der Schweiz ist mit 37% der Anteil der mit der Bahn zurückgelegten Strecke deutlich höher als im Ausland: 2016 lag der Anteil in der EU bei 19%.

68 Milliarden Fahrzeugkilometer wurden 2018 auf Schweizer Strassen zurückgelegt. Das entspricht ungefähr 450-mal der Distanz zwischen Erde und Sonne. Der grösste Anteil, rund 90%, entfällt auf den Personenverkehr. 10% beansprucht der Güterverkehr.
Güterverkehr

Verkehr und Energie

Mobilität beziehungsweise der Verkehr verbrauchen Energie. Gehen wir zu Fuss oder per Velo, ist es die eigene Körperenergie. Beim motorisierten Verkehr sind es fossile Treibstoffe oder Strom. Der öffentliche Verkehr benötigt hauptsächlich Strom (z.B. für Züge oder für Bergbahnen) oder fossile Treibstoffe, z.B. für Dieselbusse. Vom schweizerischen Gesamtenergieverbrauch entfallen knapp 38% auf den Verkehr. Zu diesem gehören der private und öffentliche Verkehr auf Strasse und Schiene, auf dem Wasser sowie in der Luft. Der internationale Luftverkehr ist in diesen Zahlen nicht berücksichtigt.

Besonders problematisch ist, dass die meisten Verkehrsmittel immer noch Energie aus fossilen Treibstoffen (Benzin, Diesel, Kerosin) benötigen und dadurch einen Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen der Schweiz verursachen. Seit 2005 hat der Verkehr den Gebäudesektor an der Spitze der Treibhausgasverursacher abgelöst.

CO2-Emissionen des Verkehrs

Flugreisen

Nicht nur der Personen- und Güterverkehr, auch der Flugverkehr ist in den letzten Jahren massiv gewachsen. Während im Jahr 2000 noch 2633 km pro Person im Flugzeug zurückgelegt wurden, waren es 2015 bereits viermal so viel, nämlich 8986 km. Die Gründe dafür sind die stark gesunkenen Flugpreise, das wirtschaftliche Wachstum und die damit einhergehende Zunahme der Haushaltseinkommen.
Flugreisen

Verkehrsschadstoffe

Die Automobilindustrie verbessert zwar laufend die Motoren, die bei gleichbleibender Leistung immer weniger Treibstoff verbrauchen und die Umwelt immer weniger belasten. Doch wegen der ständig leistungsstärkeren (weil immer schwereren!) Autos geht der durchschnittliche Treibstoffverbrauch nicht zurück. Ausserdem hat sich der motorisierte Individualverkehr seit 1970 verdoppelt, derjenige für den Warentransport verdreifacht.

So stellen die Abgasemissionen weiterhin ein gravierendes Problem dar, das auf eine Lösung wartet, und zwar nicht nur wegen Umweltverschmutzung und Klimawandel, sondern auch wegen der Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, z.B. durch Feinstaub.

Verkehrsverschmutzung

Herausforderungen und Chancen

Bleiben die Rahmenbedingungen gleich, werden Mobilität und Verkehrsaufkommen voraussichtlich weiter ansteigen. Das stellt uns vor Herausforderungen: Neben dem zunehmenden Energiebedarf führt das wachsende Verkehrsaufkommen zu einer stärkeren Belastung des Verkehrsnetzes, zu zusätzlichem Flächenbedarf, zum Anstieg der Luftschadstoffe und Treibhausgasemissionen sowie zu mehr Lärm.

Damit wir unsere Lebensqualität erhalten können und die energie- und umweltpolitischen Ziele erreichen, muss die Mobilität energie- und ressourceneffizienter werden. Dafür wurden im Rahmen der Energiestrategie 2050 Emissionsvorschriften definiert. Nebst diesen Vorschriften gibt es weitere Ansätze, die die nachhaltige Mobilität fördern:

  • Verkehrsberuhigende Massnahmen um z.B. den Verkehr in der Stadt zu verringern
  • Autos teilen, entweder mit Carpooling oder Angeboten wie Mobility
  • Mit Zug statt Flugzeug in die Ferien
  • Niedrigere CO2-Emissionen bei neuen Fahrzeugen
Grüner Verkehr
 
 

Unsere Partner

EBL
GVM AG
WWZ AG
AEK
SWG
a.en
aventron
Energie Opfikon
IB Murten
WWF

Kontakt

Haben Sie eine Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns!

Energie Zukunft Schweiz
Viaduktstrasse 8
CH-4051 Basel
T +41 61 500 18 70
info(at)linie-e.ch

Energie Zukunft Schweiz

Seit über 10 Jahren engagieren wir uns für eine nachhaltige Energiezukunft und begeistern mit frischen Ideen und starken Dienstleistungen unsere Kunden.

Die Besucher- und Bildungsplattform «Linie-e» von Energie Zukunft Schweiz bietet seit über 12 Jahren Besucherführungen auf Energie- und Trinkwasseranlagen und Schulmodule an. Erwachsenengruppen und Schulklassen werden mit viel Praxisbezug und Interaktion für erneuerbare Energien und Energieffizienz sensibilisiert. 

Lehrerbereich (Coming Soon)

Sie registrieren sich mit Ihrer Emailadresse und erhalten Zugang zu sämtlichen Dokumenten und Videos.

 
go to top